Meine Heimat – Fluch & Segen

wartberg_pforzheim-melooks_reiseblog

Pforzheim – Fluch oder Segen

Pforzheim. Eine viel diskutierte Stadt. Für die einen Fluch. Eine Stadt aus der sich nichts machen lässt. Für die anderen die geliebte Heimat. Eine Stadt mit Potential. Auch ich war unentschlossen: Fluch oder Segen?!

Hallo ihr Lieben,

wie ihr mittlerweile wohl mitbekommen habt, stamme ich aus Pforzheim, wo ich auch immer noch lebe. Ich muss sagen, ich habe mich nicht immer gerne als Pforzheimerin bezeichnet. Zu viele negative Reaktionen, wenn man von seiner Heimat erzählte. Zu viele Erinnerungen, die nicht alle positiv waren. Gerade während dem Studium, war ich mir sicher der Stadt danach den Rücken zu kehren. Ich wollte auf und Neues erleben. Neue Ecken entdecken, neue Menschen. Doch irgendetwas hat mich dann doch hier gehalten und immer wieder zurück gebracht. Vermutlich unter anderem die Erkenntnis, dass eine neue Stadt nicht gleich auch ein neues Leben bedeutet. Das Leben ist immer das was wir daraus machen.

 

Pforzheim = Heimat?

pforzheim_hachel-melooks_travelblogger_pforzheimPforzheim ist Heimat für mich. Manchmal Fluch und manchmal Segen. Hier wurde ich geboren, hier bin ich aufgewachsen. Hier habe ich im Kindergarten fein säuberlich meinen ersten Liebesbrief in sein Körbchen geschmuggelt und war ganz aufgeregt eine Karte zurück zu bekommen und zum Spaghetti-Essen eingeladen zu werden. Hier lernte ich, was wahre Freundschaft wirklich ausmacht und dass vieles manchmal anders kommt als man denkt. Hier habe ich mich das erste Mal so richtig verliebt und meinen ersten Liebeskummer erlebt. Hier wurde dieser wieder geheilt.

Pforzheim ist Heimat für mich. Denn hier leben viele der wichtigsten Menschen in meinem Leben. Denn hier entdecke ich immer wieder neue Orte. Denn hier kann ich Lachen bis die Tränen kommen. Denn hier fühle ich mich Zuhause. Denn hier weiß ich, dass ich angekommen bin. Denn hier bin ich glücklich!

spaziergang_pforzheim-melooks_reiseblogger_pforzheimPforzheim birgt für mich immer wieder Überraschungen. So ist es immer wieder schön, an bestimmten Ecken auf einmal Erinnerungen im Kopf zu haben. So muss ich nur an meinem Kindergarten vorbei laufen und denke daran, wie wir damals die Vogelhochzeit spielten. So muss ich nur an einem Spielplatz vorbei, bei dem er zum ersten Mal meine Hand in seine nahm. So muss ich nur an meiner Schule vorbei fahren und denke an das Gefühl, als ich mein Abi in der Tasche hatte. So muss ich nur durch den Hof laufen, in dem wir früher so gerne Fußball spielten. So muss ich nur an das Schach spielen und Spaziergänge mit einem meiner besten Freunde denken. So muss ich nur an der Enz entlang laufen auf der Suche nach einem gemütlichen Stein in der Sonne und muss lächeln. Dann weiß ich, hier will ich bleiben.

 

Pforzheim überrascht mich

cocktails_pforzheim_rooftop-melooks_fashionblogger_pforzheimBesonders schön, noch heute überrascht mich Pforzheim. Wenn ich nach langem wieder bekannte Gesichter sehe. wie wenn zum Beispiel im Fitness ein alter Schulfreund vor einem steht oder der Hermesbote plötzlich ein bekanntes Gesicht aus der Grundschule ist. Es ist schön, immer wieder bekannte Gesichter zu treffen und neue Menschen kennen zu lernen und das nach 25 Jahren. Neue beste Freundinnen. Neue Ecken zu entdecken. Neue Cafés und Bars ausprobieren und neue Lieblingsplätze zu entdecken. Pforzheim ist immer wieder im Wandel und ich entwickel mich mit und das macht es nie langweilig.

Pforzheim kann ein Fluch sein, aber für mich ist die Stadt meistens doch ein Segen.

 

Alles Liebe, Mel <3

2 Kommentare

  1. Danke! Endlich jemand der mich da versteht! 😉

    Ich bin mittlerweile 27 – in Pforzheim geboren, aufgewachsen und bis auf einen Umzug an den Bodensee trotzdem immer hier gewesen (Nach dem Umzug kam ich auch innerhalb eines Jahres wieder zurück..).

    Man muss nicht alles loben was in der Stadt geplant, gebaut und „gemacht“ wird. Man muss auch nicht jede Ecke schön finden.
    Doch auch Pforzheim hat seine schönen Seiten – viele verlieren nur den Blick auf die Umgebung und setzen ihren Fokus auf die negativen Auffälligkeiten. Ich bin hier aufgewachsen und will gar nicht wissen wie lange ich brauchen würde, bis ich in einer neuen Umgebung die ganzen Schleichwege entdeckt hätte.. und hier an der Stadt hängen sehr viele Erinnerungen, die mehr Wert sind als die Kaugummi-Flecken vor der Schlössle-Galerie je an Schaden anrichten könnten. Unbezahlbare Momente. Von tiefsten Enttäuschungen, verletzten Gefühlen bis hin zu absoluten Höhenflügen war alles dabei – und wird noch vieles folgen.

    Pforzheim – meine Heimat. Hier bin ich einfach „angekommen“.

    • Hallo Denis,
      es freut mich, wenn du das genauso siehst :)!
      Du hast recht man muss definitiv nicht alles gut finden, aber ich habe auch genug davon, immer nur alles schlecht zu sehen.
      Daher finde ich es super zusammen mit der Stadt Pforzheim auch mal die schönen Seiten hervorzuheben.
      Besonders schön, finde ich dann, wenn man solche Reaktionen wie von dir bekommt.
      Da merkt man, dass man nicht alleine ist mit seiner positiven Meinung über die Stadt :)!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: