Life is a struggle

DSC_0996

Hallo meine Lieben,

als ich letzte Woche meine Großeltern besucht habe, hat meine Oma etwas interessantes gesagt „Heutzutage kämpfen die Menschen nicht mehr.“ Dieser Satz hat mich zum Nachdenken gebracht.

Wir hatten es vom Leben und wie sich dieses zu früher geändert hat. Mein Opa meinte noch, dass sich durch das Internet so vieles geändert habe und heutzutage die Menschen schon im Fernsehen heiraten ohne sich davor kennen und lieben gelernt zu haben. Man würde es sich viel zu leicht machen… Haben wir es wirklich verlernt für das einzustehen, das uns etwas bedeutet und ruhen uns auf den Möglichkeiten des Internet aus? Ich habe wirklich lange über dieses Gespräch nachgedacht und muss sagen ganz so Unrecht haben sie nicht… Das Internet hat zwar wirklich vieles vereinfacht, doch damit hat es auch einige wichtige Dinge zerstört. Vielleicht nicht bei jedem, aber bei vielen. Tinder & Co. ermöglichen es sich mal schnell Aufmerksamkeit zu holen, wenn das Selbstbewusstsein am Boden ist. Zahlreiche Partner Portale helfen auch denen, die es im wahren Leben nicht auf die Reihe bekommen jemanden anzusprechen oder die einfach zu faul dafür geworden sind. Versteht mich nicht falsch, ich möchte das nicht alles schlecht machen, all das hat auch seine Vorteile. Doch geht uns damit einiges an Spontanität und Mut verloren. Ich meine, wer spricht heutzutage noch jemanden persönlich an? Nein, man setzt sich dann lieber daheim an den PC und stalkt erst einmal etwas in Facebook und die ganz „Mutigen“ stellen eine Freundschaftsanfrage. Eine Freundschaftsanfrage-im Ernst?! An jemanden den man eigentlich nicht kennt…wo bleibt da das Gespräch davor, das Gefühl ob es passt oder nicht? Wie viele Freunde muss man in Facebook sammeln, um  zu merken, dass davon keiner da ist um einen in den Arm zu nehmen? Ein „Like“ auf das Profilbild und die Freundschaft scheint so einfach gesichert- ohne große Anstrengung.

Vermutlich haben meine Großeltern Recht, wenn sie „Kämpfen“ im Sinne von „Anstrengen“ gemeint haben. Das haben wir wohl echt etwas verlernt. Wie viele Beziehungen werden einfach weggeworfen ohne daran zu arbeiten? Wie viele Freundschaften gehen in die Brüche, da man außer mal einer kurzen Whatsapp Nachricht oder einem „Like“ auf das Profilbild nichts von der Person hört und, viel wichtiger, sieht? Da bin ich doch echt stolz auf meine Großeltern, die ihre Krisen gemeistert haben und nicht bei der kleinsten Anstrengung das Handtuch geworfen haben. Sie wussten es noch zu schätzen, den passenden Menschen gefunden zu haben, und haben nicht danach gelebt, dass es einen einfacheren passenden Menschen ja bereits im nächsten Partner Portal zu finden ist. Haben Freundschaften gepflegt, ganz ohne Whatsapp, Facebook & Co. Ich denke das Internet ist toll, keine Frage, sonst würde ich diesen Blog nicht führen. Es ermöglicht uns wirklich viel. So konnte ich in meiner Zeit in den USA doch so einfach Kontakt nach Hause halten, und ja sogar meine Großeltern wussten Skype zu schätzen ;). Doch manchmal sollten wir das alles mit mehr Köpfchen nutzen und das reale Leben daneben nicht vergessen und uns dort ein bisschen mehr anstrengen.

DSC_1024

DSC_1001

DSC_1007

DSC_1017

Nun aber mal zu meiner Leidenschaft Mode. Heute möchte ich euch einen Look vorstellen, den ich sehr passend finde für die bevorstehenden Weihnachtsfeiern. Den Rock habe ich wirklich Ewigkeiten in meiner Größe gesucht. In der Werbung gesehen, bin ich wirklich von einem H&M zum nächsten. Als ich die Suche quasi schon aufgegeben hatte, habe ich ihn durch Zufall beim Geschenke kaufen gefunden :). Ich finde die Farbe wirklich schön und so richtig passend für kalte Tage. Der asymmetrische Schnitt gefällt mir auch sehr gut. Als Oberteil habe ich einen leichten Pulli dazu gewählt. Das Gold am Rand des Pullis passt für mich perfekt zu den festlichen Tagen. Was meint ihr? Wie sieht für euch das perfekte Outfit für eine Weihnachtsfeier aus?

Alles Liebe, Mel <3

DSC_1015 Kopie

DSC_1012

DSC_1003

DSC_1019 Kopie

skirt- H&M, sweater- Vero Moda, heels- Marco Tozzi

 

Hi lovelies,
last week I visited my grandparents and my grandma said something that made my think: „Nowadays people do not fight anymore.“ We were talking about life and what has changed to former days. My grandpa added that so much had changed by the Internet and nowadays people marry already on television without previously know each other. I have to admit, that he is right marrying someone in the TV without knowing him is really creepy and also the internet has changed many things- but not necessarily for the worse. So I thought some days about the things they said to me: Have we really forgotten how to stand up for something, that means a lot to us just because the internet has facilitated a lot? I think that in some points they are right. Some things I would love to be like in former days without the internet. Let me give you an example: Tinder & Co.. These platforms just allow yourself to get attention when your self-confidence is on the ground. But I think that’s it. Numerous partner portals also help those who do not get it in real life on the line to talk to anyone or are simply too lazy for that. Do not get me wrong, I do not want to say only bad things about that. It has some advantages, but where is all the spontaneity and courage? I mean, who appeals nowadays to someone in person? Rather most people prefer to get to know their favorite person through facebook and co. and if they are really „brave“ they send a friend request. Seriously ?! To someone that you really do not know … How many friends do we have to collect on Facebook to remember, that sometimes we just need one real friend who gives us a hug? A „Like“ on a profile picture and friendship seems so easy to secure. Without much effort. So I think my grand parents are right if they mean fighting in the sense of straining. I think the Internet is great, no question, otherwise I would not run this blog. It facilitates so many things, like maintaining contact to people abroad. But sometimes we just should not forget the real world out there.
But now let’s talk about my passion for fashion. Today I want to show you a look that I find very suitable for the upcoming Christmas parties ☺.I really love that skirt. I searched for it in the right size for such a long time and so happy that I finally found it. The color is just great and really suitable for cold days. The asymmetrical cut ist he highlight for me. The gold on the edge of the light sweater fits perfectly with the festive days. What do you think? What is your perfect outfit for the upcoming Christmas parties?
Love, Mel <3,

keine Kommentare

  1. Die Oma einer Freundin von mir sagt immer wieder so Dinge wie „Burnout die sind alle verweichlicht.“ Und warscheinlich hat die Oma auch recht, wenn sie den zweiten Weltkrieg und die Zeit danach gemeistert hat. Das Tempo beruflich und privat hat sich die letzten Jahre beschleunigt und die Sicherheiten brechen Weg. Oft wissen wir nicht mehr was uns wichtig ist oder an was wir uns noch halten sollen.

  2. Tolles Outfit. Besonders schön finde ich den Rock, der steht dir super.
    Liebe Grüße 😉
    XOXO Julia <3

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: